Middlewoods Log - Steht die Welt Kopf oder bin ich es, der vieles etwas anders sieht?

Jeder fragt sich im Laufe seines Lebens wahrscheinlich nicht nur einmal, ob die Welt auf den Kopf gestellt wurde oder man es selbst ist, der anders herum auf die Geschehnisse blickt. Wie auch immer, gibt es unterschiedlichste Wege, mit den Kontroversen des 20ten Jahrhunderts umzugehen.

 

Meine Art, zumindest einen Moment der Freiheit und Unbeschwertheit zu geniessen und nicht an bürokratische Hürden, Enttäuschung über nicht nachzuvollziehende politische Entscheidungen und weitere Herausforderungen, die das tägliche Leben so zu bieten hat, zu denken, ist der Sport. Es ist jedoch nicht der klassische Ausdauersport, der mich davon abhält, wie beispielsweise die G20 Gegner in Hamburg auf die Barrikaden zu steigen und eine Spur der Verwüstung zu hinterlassen, welches mehr Schaden für Aussenstehende verursacht hat, als für die, die es eigentlich hätte treffen sollen - sondern der Extrem- und Funsport.

 

Die dazu gehörigen Sportarten, wie Skifahren, Snowboarden, Wakeboarden, Surfen oder Skateboarden, haben es mir von der ersten Sekunde angetan, motivieren mich zu Höchstleistungen und vielleicht sogar noch etwas weiter. Das Gefühl, auf einem oder mehreren Brettern zu stehen, sich einen Berg hinunter zu stürzen, eine Welle zu reiten oder einfach gesagt auf einem See im Kreis zu fahren, verschafft mir einige Momente der Freiheit und des Vergessens.

Allein dieser fast endlos erscheinende Moment, indem ich mit meinem Sportgerät, welches es auch immer sein mag, auf einen Kicker bzw. eine Schanze zufahre, abspringe, den Kopf nach hinten lege und fühle, wie sich die Welt, für diesen Augenblick, nicht um ihre Probleme dreht, sondern mit mir, um meine Leidenschaft.

 

Eine unvergessliche, befreiende und motivierende Erfahrung, die nur selbst und durch die eigenen Leistungen erlebt werden kann. Jeder, der dies kennt, weiß wovon ich rede und ist ähnlich süchtig danach, wie ich es bin... Keep on riding for a better world.

 

Love,

 

Jolly